LE_Cover_v12

LE039: Die fünf Phasen deiner digitalen Plattform

21.11.2014 34 Minuten

On Air in dieser Episode

Du willst eine digitale Plattform im Netz aufbauen? Dann sind diese Phasen wichtig, um erfolgreich zu sein.

Zunächst geht es erstmal um die Automatisierung deines Marketings und deines Vertriebs. Dann kommt irgendwann der Gedanke, wie wäre es denn mit digitalen Produkten. Da kann ich doch ein passives Einkommen erwirtschaften? Aber so einfach ist es nicht. Wenn du heute startest, dann wirst du mit deiner digitalen Plattform diese fünf Phasen durchlaufen, um wirklich erfolgreich zu sein. Du erfährst in dieser Episode warum diese Phasen wichtig sind, was das für dich bedeutet und welche typischen Tätigkeiten in der Phase deiner digitalen Plattform anliegen.

Der Inhalt der Episode:

  1. Warum ist es so wichtig die eigene Phase deiner digitalen Plattform zu kennen?
  2. Die fünf Phasen, durch die jede digitale Plattform läuft
  3. Was sind meine Tipps & Tricks?

Subscription link

Wenn dir der Podcast gefällt, abonniere ihn und erhalte zukünftig kostenlos alle neuen Episoden direkt auf dein Smartphone:

iTunes | RSS

Wenn dir die Episode gefallen hat, bitte bewertet sie bei iTunes und schreibt eine ehrliche Meinung. Das würde sehr helfen, die Commuity zu erweitern! Danke.

Gefällt dir die Inhalt?

Ich bin auf einer Reise um Ideen, Erfahrungen und Möglichkeiten zu finden, die dir helfen, unabhängig und erfolgreich zu sein. Melde dich bei meiner wöchentlichen Mail – Reisenotizen – an, um zu sehen, was ich für dich habe.

 

  • Hi – danke für den Podcast – war sehr interessant!
    Eine Frage zum "auf gemieteten Boden bauen" – diese Frage bewegt mich gerade sehr bzgl Newsletter / Auto-Response-System … es gibt viele Anbieter, aber alle meine Inhalte liegen "irgendwo" und deshalb finde ich dazu grad die Entscheidung sehr schwierig. Hostest du deine Software dazu also selber oder wieso hast du dich dort anders entschieden?

    Vielen Dank. Tabea

    • Hallo Tabea,

      danke für dein Feedback!

      Einen Newsletter-Provider einzusetzen macht durchaus Sinn. Sie sind technisch anders an das Internet angebunden, dürfen viel mehr Mails rausschicken und kümmern sich um den rechtlich notwendigen Double-Opin eines Abonnenten.

      Beim Provider habe ich wenig Probleme mit dem gemieteten Land. Ich ziehe mir regelmäßig die Liste aller Emailadressen und kann notfalls auf einen Anderen wechseln und alle wieder importieren. Das mache ich nicht nur wegen dem Provider, die Adressen auf meiner Emailliste ist das Business Asset für meinen digitalen Business. Egal wie viele es sind, sie sind einfach wertvoll. Menschen haben mir die Einwilligung gegeben, das ich ihnen eine Email schicken darf.

      Anders ist es z.B. bei Xing- und Facebookgruppen. Die Teilnehmer gehören Xing oder Facebook. Wenn diese Plattformen die Regeln ändern oder das Feature einstampfen, dann sind alle Teilnehmer der Gruppe für mich nicht mehr erreichbar.

      Ich habe gute Erfahrung mit Cleverreach gemacht. Ist ein deutscher Anbieter, kann Umlaute und hält sich an die Datenschutzregeln. Einige Hörer haben mir MailChimp empfohlen. Habe ich aber noch nicht ausprobiert. Klick-Tipp ist für Internetmarketier und nicht so sehr für Solopreneure geeignet. Außerdem ist Klick-Tipp unverschämt teuer im Vergleich zu allen anderen Anbietern. Bisher habe ich auch noch aweber im Einsatz, da will ich aber komplett von weg. Die können keine Umlaute…

      Schönen Gruß aus Köln,

      Maik

      PS.: Eine sehr schöne Nische, dein Thema. Mich als Vater von 3 Kids spricht das an und die Mütter vermutlich noch mehr ;-). Auch wenn mein Youngster auch aus dem Grobsten raus ist. Wenn du magst, gebe ich dir gerne mal ein Feedback, Tipps und Tricks zu deiner Webseite.

      • Hallo Maik und herzlichen Dank für deine sehr ausführliche Antwort!

        Interessant, dass es in deinen Augen einen Unterschied macht. Ich werde wohl – soweit bin ich mir mehr und mehr sicher den Mailchimp nutzen, auch aufgrund des von dir angesprochenen Preis/Leistungsverhältnis, das finde ich bei denen recht fair so aus dem Bauch raus.

        Ja – ich arbeite in einem wunderbaren interessanten Lebensbereich! Schön, dass ihr selber 3 Menschen in das Leben hineinbegleitet! Du wirst sicher aus den Vollen schöpfen können, wenn du meine Website so betrachtest … da wird auch immer wieder dran gewerkelt werden. Ist ein neverending-diy-Projekt, das mir ebenso viel Spass macht. Wenn du mal sehr grosse Lust darauf hast kannst du mir gerne dazu schreiben 🙂 … bis dahin konsumiere ich mal weiter die Tipps von dir und deinen Kollegen da draussen und schaue was ich Stück um Stück umsetzen kann … es ist ja auch bei diesem "Baby" schön zu sehen wie es wächst.

        Schönen Gruss aus dem wilden Süden,
        ~Tabea

  • Hallo Maik!
    Danke für diese interessante Folge. Ich bin über Marit Alke auf deine Seite gekommen und freue mich, dich entdeckt zu haben.
    Bei mir sind die Phasen etwas schwierig einzuteilen, da ich die ersten 6 Jahre aufgrund zweier Kinder mein Business nur nebenbei betrieben habe. Erst seit 6 Monaten starte ich richtig durch und mische da die Tätigkeiten der 5 Phasen schon etwas durcheinander! Den Blog habe ich allerdings schon seit Beginn und damit auch eine gute Basis.
    Seit dem Sommer habe ich eine E-Mail-Adresse für meinen Newsletter (mit Freebie) aufgebaut, die schon über 500 Adressen umfasst. Damit bin ich sehr zufrieden.
    Vor kurzem habe ich mein erstes eBook veröffentlicht und damit meinen ersten Launch mit einer eigenen Liste gemacht – das lief auch gut!
    Dein Podcast zu den 5 Phasen hat mir vor allem gezeigt, dass ich mir mehr Zeit lassen sollte. Ich bin ungeduldig und habe viele Ideen für weitere digitale Produkte! Du hast mich jetzt auch auf die Idee gebracht, einen Podcast zu machen. Oder einen Podcast-Kurs? Aber zuerst eine Umfrage, was die Menschen wirklich interessiert und was sie brauchen.
    Danke auf jeden Fall, ich freue mich auf weitere Episoden!
    Liebe Grüße,
    Katharina

    • Hallo Katharina,

      danke dir für dein super Feedback!

      500 Adressen ist echt klasse. Das habe ich im ZukunftsArchitekten noch nicht erreicht.

      Ja, das mit dem Ungeduldig sein kenne ich 🙂 Ich muss mich auch immer wieder zurückhalten und das Ganze einfach reifen lassen.

      Ich finde Umfragen umglaublich hilfreich. Wenn du podcastest, dann sind Hörertreffen sowas wie interaktive Live-Umfragen. Die schönste Form sich mit der Community auszutauschen.

      Allerdings ist der Aufwand für einen Podcast nicht zu unterschätzen. Da brauchst du einen langen Atem, hast dann aber ein unglaublich persönliches Medium für deine Plattform und erreichst Menschen auf eine ganz andere Art und Weise.

      Lieben Gruß aus Köln,

      Maik