Q&A für Podcast-Gäste

Verabredet für ein Gespräch im Podcast und eine Menge Fragen? Dann ist das hier die richtige Seite für euch, um mehr Infos zu bekommen. Diese Seite beinhaltet die typischen Fragen, die ich von Gästen im Podcast erhalte oder Tipps zum Umgang mit der Aufnahmesituation. Ich hoffe mit dieser Seite die meisten Fragen zu klären. Falls noch Fragen offen sind, bitte direkt bei mir melden.

Allgemein

Das gehobene „Du“

Zunächst einmal nutze ich hier im Podcast und auf den Seiten des Blogs das gehobene „Du“. Das ermöglicht es mir, zusammen mit der Community in einer lockeren und respektvollen Form zu kommunizieren. Es ist völlig o.k. wenn der Wunsch besteht, die dritte Form zu nutzen. Nicht jedem ist das „Du“ angenehm.

Termin vereinbaren

Einen gemeinsamen Termin zu finden ist oft nicht einfach. Darum habe ich meinen Kalender online gestellt: https://lifestyleentrepreneur.de/kontakt/

Bekleidung

Wie Bekleidung? Wir machen doch einen Audio-Podcast? Ja, aber es gibt auch hier ein paar Dinge zu beachten. Wenn Sie Manschetten-Knöpfe oder sehr massive Ringe tragen, wäre es besser, diese bei der Aufnahme abzulegen. Unbewusst schlagen wir mit den Händen und Armen auf den Tisch und erzeugen sonst ein Geräusch, dass ich hinterher nicht mehr entfernen kann.

Stifte und Papier

Ähnliches wie für die Bekleidung gilt auch für Stifte und für Papier. Mit massiven Stiften klappern wir unbewusst auf dem Tisch und zu viel Papier kann zu einem Rascheln führen. Machen Sie notfalls eine Spechpause um Ihre vorbereiteten Unterlagen während des Gesprächs zu sortieren. Ich kann das dann später im Schnitt entfernen.

Vor dem Gespräch

Persönliche Vorbereitung

Mir ist das lockere und spontane Gespräch wichtig. Darum würde ich gerne das Thema nur grob festlegen und ich bringe einfach paar Fragen als roten Faden zum Gespräch mit. Sie brauchen inhaltlich nichts vorbereiten, einfach da sein.
Ein ausführliches Vorbereitungsgespräch wäre sogar von Nachteil, da Sie dann alles wesentliche mir schon erzählt haben, ohne das ein Mikro an war. Da ich in der Regel keine Liveaufnahmen mache, kann ich hinterher schneiden, z.B. wenn Sie den Faden verlieren oder ein Feuerwehrwagen durch die Aufnahme fährt, ist das kein Problem.
Mein Tipp ist, Ihre Verweise auf Namen oder Links im Vorfeld auf einen Zettel zu notieren. Das hilft bei Nervosität im Gespräch die Informationen sicher auszusprechen.

Das Gespräch …

… per Web

Wenn wir uns zum Gespräch über das Netz treffen habe ich ein paar Tipps, die die Aufnahme deutlich stressfreier gestalten:

  • Das Mikrophone oder Headset
    Benutzet ein Mikrophon oder ein Headset bei der Aufnahme, um einen guten Klang in der Episode zu erzeugen. Bitte nicht das interne Mikrophon des Rechners oder Laptops nutzen. Oft sind die Mikrophone nicht die Besten und auch nicht in der Nähe Ihres Mundes, so dass sie den Raumklang und Hintergrundgeräusche aufnehmen. Falls ihr Fragen habt oder eine Empfehlung braucht, melden euch gerne bei mir.
  • Per Skype oder per Webkonferenz
    Um das Gespräch zu führen und aufzunehmen brauchen wir eine gute Verbindung über das Netz. Um eine gute Audio-Qualität über das Web zu erhalten, empfiehlt sich eine Netzanbindung mit mindestens 500k Upload-Geschwindigkeit. Die Downoad-Geschwindigkeit ist nicht so wichtig.
    Als Plattform können wir Skype oder goto-meeting nutzen. Ich kümmere mich um die Aufnahme auf meiner Seite. Falls während der Aufnahme die Leitung abreißen sollte, dann einfach wieder einwählen. Ich kann das später in der Aufnahme korrigieren. Ein kleiner Tipp für Profis: Falls ihr die Möglichkeit habt unser Gespräch auf eurer Seite auch aufzunehmen, sagt mir Bescheid. Dann kann ich deine Stimme in meiner Aufnahme durch deine Stimme in deiner Aufnahme ersetzen. Für die Hörer würde dann das Gespräch klingen, als wenn wir zusammen gesessen haben.
  • Vorbereitungszeit einplanen
    Wir müssen erfahrungsgemäß die ersten 10 Minuten für die Vorbereitung einplanen. Ich muss auf meiner Seite die Technik einpegeln und wir müssen schauen, ob die Leitung stabil ist. Deswegen wäre es gut, wenn wir uns pünktlich zum vereinbarten Termin versuchen zu verbinden. Auch das klappt nicht immer beim ersten Mal.
  • Ein Glas Wasser dabei stellen
    Die Zunge wird schnell trocken und es ist sehr hilfreich, wenn Sie ein Glas Wasser dabei haben. Empfehlenswert ist ein Wasser mit wenig Kohlensäure.
  • Keine Anschlusstermin planen
    Erfahrungsgemäß dauern die Gespräche 10%-15% länger als geplant. Das liegt oft an der Leidenschaft für das Thema und der Möglichkeit beim Podcasten keine Zeitbeschränkungen, wie im Radio, berücksichtigen zu müssen. Es wäre schade, wenn wir unter Zeitstress durch eine Episode hecheln müssen.

… in deinen Räumlichkeiten

Wenn wir uns zum Gespräch bei dir treffen habe ich ein paar Tipps, die die Aufnahme deutlich stressfreier gestalten:

  • Anreise und Parken
    Oft bin ich das erste Mal in deiner Region. Für mich wäre es sehr hilfreich, wenn du mir einen Tipp geben kannst, wo ich hin muss und wo ich am besten parken kann. Je nach Region wäre ein Tipp hilfreich um einzuschätzen, wie der Verkehr zu planen ist.
  • Einen ruhigen Raum ohne Glaswände
    Es ist für die Aufnahme sehr gut, wenn wir einen Raum mit wenig Nebengeräuschen nutzen (Straße, Kollegen, etc). Außerdem haben Räume, die keine reflektierenden Flächen besitzen, einen deutlich angenehmeren Raumklang in der Aufnahme.
  • Nicht zu groß – und nicht zu klein
    Sehr große Räume erzeugen einen kirchenähnlichen Hall in der Aufnahme. Wenn wir zusammensitzen ist es besser, einen kleineren Raum zu nutzen. Zu klein wäre aber auch ungünstig. Ich brauche für mein Equipment etwa einen Fläche eines durchschnittlichen Schreibtischs oder eines großen Stehttischs. Ein Raum in der Größe eines Besprechungsraum für 4-6 Personen ist ideal.
  • Stühle und Tische
    Achtet bei Stühlen darauf, dass wir nicht zufällig auf quietschenden oder knarrenden Stühlen sitzen. Gut geeignet sind einfach vierbeinige Stühle. Schwierig sind aus der Erfahrung ältere Büro-Drehstühle. Auch bei Tischen kann ein Knarren vorkommen.
  • Vorbereitungszeit einplanen
    Oft treffe ich mich zum Gespräch in Firmenräumen. Dementsprechend müssen wir die Anmeldung an der Pforte, den Weg zum Besprechungszimmer und den Aufbau meines Equipments einplanen. Erfahrungsgemäß ist ein Puffer von 30 Minuten vor dem Aufnahme eine gute Größe.
  • Immer ein Glas Wasser dabei
    Die Zunge wird schnell trocken und es ist sehr hilfreich, wenn wir ein Glas Wasser  beim Gespräch haben. Empfehlenswert ist ein Wasser mit wenig Kohlensäure.
  • Keine Anschlusstermin planen
    Erfahrungsgemäß dauern die Gespräche 10%-15% länger als geplant. Das liegt oft an der Leidenschaft für das Thema und der Möglichkeit beim Podcasten keine Zeitbeschränkungen, wie im Radio, berücksichtigen zu müssen. Es wäre schade, wenn wir unter Zeitstress durch eine Episode hecheln müssen.

Nach dem Gespräch

Verweise und Unterlagen

Wenn du in dem Gespräch beispielsweise auf Informationen im Netz oder Vortragsfolien o.ä. verweist, wäre es für mich sehr hilfreich, mir die Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Während des Schneidens versuche ich noch mal alles mitzubekommen. Aber auch mir passieren Fehler und es wäre super, wenn du mich unterstützt.

Planung des Sendetermins

Da ich eine feste Sendeplanung habe, werde ich nach unserem Gespräch einen Sendetermin festlegen. Der kann je nach Vorlauf anderer Sendungen auch vier bis sechs Wochen nach unserem Gespräch liegen. Wenn ich den Sendetermin fixiert habe, dann ist es mir wichtig unserer Episode an dem Tag auch zu veröffentlichen.

Review und Freigabe

Ich kann ein paar Tage vor dem Sendetermin einen Pre-View auf Wunsch zur Verfügung stellen. Dieser Preview dient als Feedback und kann uns allen helfen, mögliche Fehler noch zu korrigieren. Wichtig ist, dass ich jetzt nur mit größerem Aufwand die Audio-Aufnahme vor der Veröffentlichung korrigieren kann.

Wenn der Wunsch besteht, kann auch eine firmeninterne Abteilung in den Pre-View eingebunden werden. Änderungswünsche dieser Abteilung werde ich aber nur berücksichtigen, wenn wir einen massiven Fehler produziert haben. Da der Podcast werbefrei ist, werde ich auch keine Werbewünsche entgegennehmen, auch keine bezahlten Wünsche.

Die Episode wird unabhängig von einer Freigabe einer internen Abteilung zum geplanten Termin veröffentlicht. Ich habe es einmal mitgemacht, dass eine Marketingabteilung die Veröffentlichung verzögert hat. Da ich mich, im Sinne der Community und meiner kostbaren Zeit, nicht noch einmal mit solch einer Situation rumschlagen will, habe ich diese Spielregeln jetzt festgelegt. Wenn damit Schwierigkeiten bestehen, müssen wir das im Vorfeld besprechen.

Nachträgliche Änderungen

Nach der Veröffentlichung ist die Korrektur der Audiodatei nicht mehr möglich. Zum Einen ist der Aufwand für mich extrem hoch und zum Anderen würde die geänderte Datei nicht mehr jeden Hörer erreichen. Die Shownotes zur Episode kann ich jederzeit (auch nachträglich) korrigieren.