Den Server für einen Business Podcast einrichten

Dein Server ist das Zuhause deiner Plattform. Nur wenn du ihn richtig eingerichtet hast, wirst du im Alltag problemlos damit arbeiten.

Ich erläutere das Vorgehen Schritt für Schritt anhand von all-inkl*. Wenn ihr einen anderen Provider habt, ist das Vorgehen aber wahrscheinlich ähnlich. Im Zweifel schaut in der Dokumentation eures Providers nach. Leider wird es heute sehr technisch. Ich habe versucht, alles so einfach wie möglich zu erklären. Aber ganz ersparen kann ich es euch nicht. Nehmt euch Zeit für den heutigen Tag.

Das Einrichten des Servers

Ihr arbeitet jetzt am Herzen eures Webservers. Ich möchte euch hier warnen. Ich könnt hier viel kaputt machen. Im Zweifel seid ihr selbst verantwortlich für das, was ihr tut. Folgt meinen unten beschriebenen Anweisungen und ihr werdet eigentlich nichts Gravierendes falsch machen können. Falls ihr nicht weiter kommt oder ich es für euch einrichten soll, schickt mir eure Fragen.

Zunächst geht ihr erst einmal in die Administrationsoberfläche von all-inkl. Das ist die so genannte KAS. Nachdem ihr euch eingeloggt habt, müsst ihr die folgenden Schritte in genau dieser Reihenfolge durchgehen.

  1. Einrichten des Verzeichnisses auf dem Server. Geht auf den Menüpunkt „FTP“. Dort findet ihr einen Eintrag mit dem Kommentar „Hauptbenutzer“. Rechts findet ihr zwei Computersymbole, auf die ihr klickt. Es öffnet sich ein neues Fenster. Der Inhalt sieht aus wie ein Laufwerksverzeichnis. Hier klickt ihr oben auf den Button „Neuer Ordner“. Es erscheint eine neue Ansicht. Die erste Zeile beinhaltet nur ein “/”. In der zweiten Zeile gebt ihr den Namen eurer Plattform ein. Bitte alles klein und zusammengeschrieben. Anschießend auf den Button „Speichern“ drücken. Jetzt könnt ihr das Fenster mit der Verzeichnisansicht wieder schließen.
  2. Domain-Pfad einrichten. Als nächstes geht ihr in der KAS auf den Menüpunkt „Domain“. Es erscheint eine Liste mit euren gekauften URLs. Klickt auf der rechten Seite in der Spalte „Aktion“ das Icon für Bearbeiten an. Es erscheint eine Seite, wo ihr alle wesentlichen Dinge für eure URL einstellen könnt. Uns interessiert nur der Punkt „Ziel“. Hier findet ihr ein Feld, in dem ihr einen Text eingeben könnt. Wenn ihr darauf klickt, erscheint eine Auswahlliste. Hier wählt ihr den Namen des Verzeichnisses, das ihr eben angelegt habt. Alle anderen Einträge lasst ihr unberührt. Jetzt bestätigt ihr mit dem Button „speichern“. Den anschließenden Hinweis könnt ihr ignorieren.
  3. Installation von WordPress auf dem Server. Als nächstes geht ihr in der KAS auf den Menüpunkt „Tools“ und wählt den Unterpunkt „Software-Installation“ aus. Beim Punkt „Software“ wählt ihr WordPress aus. Beim Punkt „Domain“ wählt ihr eure URL aus. Jetzt muss neben der URL auch der eben eingerichtete Domain-Pfad erscheinen. Gebt jetzt unten eure Mailadresse an, damit das System euch eine Mail mit den Zugangsdaten schicken kann. Diese Mail wird auch später eure Adminmail in WordPress sein. Klickt jetzt unten auf den Button „weiter“. In der nächsten Darstellung könnt ihr eine Datenbank auswählen. Hier erscheint „neue Datenbank anlegen“. Das könnt ihr so lassen und klickt jetzt unten auf den Button „weiter“. Als nächstes müsst ihr noch die Lizenz und den Haftungsausschluss bestätigen und könnt dann auf den Button „Installation starten“ klicken. Es erscheint eine neue Darstellung, in der ihr die zukünftigen WordPress-Daten seht. Wartet ein paar Minuten und klickt dann auf eure URL. Jetzt sollte ein neues Fenster aufgehen und ihr seht – oh Wunder! – eine Seite mit einem frisch installierten WordPress.
  4. FTP Zugang für WordPress einrichten. Als nächstes brauchen wir einen FTP Zugang für WordPress. Das benötigt ihr, um später die Plug-ins zu installieren. Geht in der KAS auf den Menüpunkt „FTP“. Jetzt gibt es oben einen Link „Neuen FTP-Nutzer anlegen“. Es erscheint eine neue Darstellung. Gebt bei Kommentar „Wordpress“ ein. Bei Pfad gebt ihr „/“ ein. Bei Passwort klickt ihr rechts auf den Button „Passwort generieren“. Jetzt könnt ihr unten auf den Button „speichern“ drücken.
  5. FTP Zugang für Auphonic einrichten. Als nächstes brauchen wir einen FTP Zugang für Auphonic. Das benötigt ihr, um später die Produktion zu automatisieren. Geht auf den Menüpunkt „FTP“. Dort findet ihr einen Eintrag mit dem Kommentar „Hauptbenutzer“. Rechts findet ihr zwei Computersymbole, auf die ihr klickt. Es öffnet sich ein neues Fenster. Der Inhalt sieht aus wie ein Laufwerksverzeichnis. Jetzt wechselt ihr in /dernamemeinerplattform/wp-content/uploads/. Hier klickt ihr jetzt oben auf den Button „Neuer Ordner“. Es erscheint eine neue Ansicht. Bei „Neuer Verzeichnisname“ gebt ihr „episodes“ ein. Anschießend auf den Button „Speichern“ drücken. Jetzt könnt ihr das Fenster mit der Verzeichnisansicht wieder schließen. Geht in der KAS auf den Menüpunkt „FTP“. Jetzt gibt es oben einen Link „Neuen FTP-Nutzer anlegen“. Es erscheint eine neue Darstellung. Gebt bei Kommentar „Auphonic“ ein. Bei Pfad gebt ihr „/dernamemeinerplattform/wp-content/uploads/episodes/“ ein. Bei Passwort klickt ihr rechts auf den Button „Passwort generieren“. Jetzt könnt ihr unten auf den Button „speichern“ drücken. Notiert euch den Usernamen und das Passwort.
  6. Feedback-Email einrichten. Damit euch die Hörer auch später erreichen können, benötigt ihr eine eigene Mailadresse. Geht in der KAS auf den Menüpunkt „E-Mail“ und wählt den Unterpunkt „E-Mail-Weiterleitung“. Jetzt gebt ihr bei „E-Mailadresse“ in das erste Feld „feedback“ ein und beim zweiten Feld wählt die URL eurer Plattform. In der zweiten Zeile gebt ihr bei „Ziel 1“ eure Mailadresse ein. Klickt anschließend auf den Button „speichern“. Falls ihr später noch weitere Mailadressen einrichten wollt, könnt ihr wie hier beschrieben vorgehen.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann trage dich in meinen Newsletter ein und erhalte noch mehr Tipps und Tricks!

*affiliate link